ESCAschool
ESCAschool_2


ESCAschool richtet sich speziell an Familien von Schulkindern mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Alter von sechs bis elf Jahren.

Ziel von ESCAschool ist es, die Effektivität eines adaptiven und stufenweisen Behandlungsprogramms zu untersuchen, das auf verhaltenstherapeutischen und pharmakologischen Interventionen basiert. Das bedeutet, dass sich das Behandlungsangebot für die Familien an der individuellen Ausprägung der ADHS-Symptomatik des Kindes orientiert und im Verlauf der Therapie angepasst wird, und zwar in Abhängigkeit davon, wie das Kind auf die Behandlung anspricht. Dadurch sind im Verlauf der Studie verschiedene Behandlungswege für Eltern und Kinder möglich. Es soll herausgefunden werden, wie Schulkindern, die Probleme mit ADHS haben, am besten geholfen werden kann.

Diese Studie kommt für Ihr Kind in Frage, wenn …

  • … Ihr Kind starke Probleme mit der Aufmerksamkeit hat bzw. Sie vermuten oder vielleicht schon wissen, dass es ADHS hat.
  • … Ihr Kind die Schule besucht und zwischen sechs und elf Jahren alt ist.
  • … Sie als Eltern und ihr Kind motiviert sind an der Studie teilzunehmen.
  • … Sie sich zutrauen, auf Deutsch geschriebene Hefte zu bearbeiten, Fragebögen zu verstehen und ohne fremde Hilfe zu beantworten.

Aktuell suchen wir nur noch Kinder mit einer starken Symptomausprägung. Der Studienteil für Kinder mit leichter oder mittelgradiger Symptomatik ist bereits abgeschlossen.

So läuft die Studie ab

Voruntersuchungen

• Eine Familie meldet sich in einem Studienzentrum in Ihrer Nähe. ESCAschool wird in Bochum / Hamm, Köln, Marburg, Mannheim, Tübingen und Würzburg angeboten.
• Wir überprüfen, ob die Studie für Ihr Kind in Frage kommt (Screening).
• Wir informieren Sie ausführlich darüber, was in der Studie, also der Behandlung und den Befragungen, passiert. Falls Sie sich entschließen teilzunehmen, unterschreiben Sie eine Einverständniserklärung.
• Dann werden einige Untersuchungen durchgeführt und Fragebögen beantwortet.

stressful homework

Erster Behandlungsabschnitt
• Im ersten Behandlungsschritt erhalten die teilnehmenden Familien entsprechend nationaler und internationaler Leitlinienempfehlungen aufgrund des Vorliegens einer schweren ADHS eine individuelle verhaltenstherapeutische Beratung sowie eine medikamentöse Behandlung des Kindes.
• Nach Abschluss des ersten Behandlungsschrittes werden wieder Fragebögen ausgefüllt und Untersuchungen gemacht, die zeigen, ob sich die ADHS-Probleme Ihres Kindes gebessert haben.

Zweiter Behandlungsabschnitt

kleiner Teufel an der Tafel

• Das Vorgehen im zweiten Behandlungsabschnitt richtet sich nach dem Therapieerfolg in der ersten Phase. In Abhängigkeit von der weiterhin bestehenden Problematik wird die Behandlung aus der ersten Behandlungsphase fortgeführt bzw. mit anderen Maßnahmen kombiniert:
• Bei starker Verbesserung der ADHS-Symptomatik wird die verhaltenstherapeutische Beratung in Kombination mit der medikamentösen Behandlung aus der ersten Behandlungsphase weiter angeboten.
• Bei einer teilweisen Verbesserung der ADHS-Symptomatik werden die Familien zufällig einer von drei Behandlungsgruppen zugeteilt. Zusätzlich zu der medikamentösen Behandlung erhalten die Familien entweder verhaltenstherapeutische Beratungsstunden, Neurofeedback oder eine intensive Verhaltenstherapie.
• Eine Kombination aus intensiver Verhaltenstherapie und Wechsel der Medikation (Dosis, Präparat oder Wirkstoff) erfolgt, wenn nach dem ersten Behandlungsintervall nur eine sehr geringe oder keine Verbesserung der Symptome eingetreten ist.
• Nach Abschluss des zweiten Behandlungsschrittes werden erneut Fragebögen ausgefüllt und Untersuchungen gemacht, die zeigen, ob sich die ADHS-Probleme Ihres Kindes gebessert haben.

Nachuntersuchung

Drei Monate später werden die Untersuchungen dann schließlich wiederholt, die Fragebögen noch einmal ausgefüllt.
Die Studiendauer beträgt 12 Monate.

Bei weiteren Fragen zu oder Interesse an ESCAschool, können Sie hier Kontakt mit einem Zentrum in Ihrer Nähe aufnehmen:

Studienteilnahme

Ein weiteres Teilprojekt in ESCAschool:

ESCAschool– Gesunde Kontrollgruppe

Was möchten wir mit der ESCAschool Kontrollgruppe erreichen?

Hauptziel der Untersuchung von gesunden Kindern in einer sogenannten Kontrollgruppe ist es, neurophysiologische Marker zu identifizieren, die objektiv zwischen ADHS-Patienten und gesunden Kontrollpersonen unterscheiden. Neurophysiologische Marker beschreiben die elektrische
Aktivität des menschlichen Gehirns, die mittels eines Elektroenzephalogramms (EEGs) erhoben wird. Diese neurophysiologischen Marker sollen das Wissen über die Diagnostik und Behandlung der ADHS erweitern und eine spezifische Vorhersage des Behandlungserfolgs in der Gruppe der ADHS-Patienten ermöglichen.

Welcher Nutzen ist für Sie mit der Studienteilnahme verbunden?

Durch Ihre Teilnahme unterstützen Sie uns dabei, den Wissensstand über die Diagnostik und Behandlung der ADHS zu erweitern. Dies stellt ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der klinischen Versorgung der betroffenen Patienten dar. Zusätzlich erhalten Sie, als Elternteil, mit der Teilnahme an der Studie bedeutsame Informationen über Ihr Kind, wie
Abklärung und Ausschluss psychiatrischer Auffälligkeiten, Ergebnisbericht zum Leistungstest Ihres Kindes und die Gelegenheit, die Forschung hautnah mitzuerleben.

Wer kann bei ESCAschool Kontrollgruppe mitmachen?

• Ihr Kind ist gesund, hat keine Konzentrationsprobleme, ist nicht hyperaktiv und impulsiv?
• Ihr Kind ist zwischen 6 und 11 Jahren alt?
• Ihr Kind besucht die Schule?
• Sie als Eltern sind motiviert, an der Studie teilzunehmen?
• Sie sprechen gut genug Deutsch, um Fragebögen zu verstehen und selbstständig zu beantworten?

Wenn Sie alle Fragen mit „ja“ beantwortet haben, können Sie sich gerne bei uns melden und wir vereinbaren einen Termin. An diesem Termin informieren wir Sie darüber, was Sie in der Studie erwartet. Falls Sie sich für die Teilnahme entscheiden, überprüfen wir, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind, um in die Studie aufgenommen zu werden. Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in
Höhe von 50 Euro.

Studienteilnahme